Segelclub Fällanden

  • 7.4.2018 03

  • 15. 10. 2018

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 01

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 07

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 03

  • 10.7.2018

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 06

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 04

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 05

  • Wasserplätze Fällanden 22.3.2019

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 08

  • Anlegestelle Mönchaltorf

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 02

  • 7.4.2018 04

  • 15. 10. 2018

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 09

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 10

  • 7.4.2018 01

  • 7.4.2018 02

feed-image RSS
  • Home

Sommerplausch, 21. Juni 2020

Aufgrund der Lockerungen der verordneten «COVID-19»-Massnahmen, welche ab dem 6. Juni gültig werden, müsste es eigentlich möglich werden, unter dem Begriff «Sommerplausch/Risotto-Cup» eine SCF-Veranstaltung an unserem Clubplatz und auf dem Greifensee durchzuführen. Derzeit stehen aber noch die Informationen zum modifizierten «Swiss Sailing»-Schutzkonzept aus, an das wir dann unser lokales Schutzkonzept – auch für diese Veranstaltung – anpassen müssen. Daher ist für den Vorstand des SCF noch nicht ganz klar, wie genau wir diese Veranstaltung durchführen können und welcher hygienische Aufwand derzeit notwendig wäre, um ein vollständiges Essen am Clubplatz servieren zu dürfen. 

Aber es gibt für uns auch noch weitere Fragezeichen bei der Planung dieses Anlasses. Auch wenn die «COVID-19»-Fallzahlen erfreulich tief sind, wissen wir nicht, ob euch persönlich die jetzige Lage bereits sicher genug ist, um eine Regatta zu segeln oder um mit einer grösseren Anzahl Personen auf unserem Clubplatz ein Essen einzunehmen. Um hier grössere Klarheit zu erlangen senden wir euch mit dieser Anlage die Einladung zum Sommerplausch, auf der ihr euch relativ bald – nämlich bis Mittwoch, 10. Juni 2020 – zur Regatta und/oder zum Essen anmelden, aber auch zum ganzen Anlass abmelden könnt. Es ist zwar nicht unbedingt erforderlich, dass ihr euch abmeldet, aber ihr gebt uns damit etwas mehr Planungssicherheit.

Ich würde mir wünschen, dass wir unseren «Risotto-Cup» in der gewohnten Art durchführen können, aber wenn die Auflagen dazu zu gross sind oder nur wenige Anmeldungen zum Essen eintreffen, würden wir uns allenfalls zu einem Risotto-Cup «light» entschliessen. Wie der dann genau aussehen wird, werden wir euch selbstverständlich zu gegebener Zeit per Mail mitteilen, damit ihr dann noch die Möglichkeit habt, eure Teilnahme abzusagen. 

Unsere neuen Aktivmitglieder, welche noch nicht so grosse Regattaerfahrung haben, möchte ich hiermit herzlich dazu ermuntern, an dieser Clubregatta mitzusegeln. Denn bei dieser Regatta geht es vor allem darum, gemeinsam eine gute Zeit auf dem Wasser zu verbringen. Gewinnen sollen dabei alle, und zwar vielleicht etwas Routine nach der langen Regatta-Abstinenz, vielleicht etwas Erfahrung (allenfalls durch den einen oder anderen Tipp eines Mitseglers) und vor allem die Erinnerung an die Teilnahme am «Sommerplausch» in jenem seltsamen Jahr 2020, in dem wir alle so unter einem Virus gelitten haben. 

In diesem Sinne freuen wir uns auf ganz viele Anmeldungen und auf noch viel mehr darauf, euch endlich wieder alle an einem SCF-Anlass vereint zu sehen.

Einladung und Programm

Anmeldung (oder auch Abmeldung) über den → Kalender auf dieser Webseite.

 

Boote reinigen - Neobiota

Das kantonale Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) startet eine wichtige Informationskampagne zum Thema "Aquatische Neobiota als unbemerkte Fracht". Die Empfehungen und das Konzept aus dem Abschlussbericht «Pilotprojekt Freihaltezone Pfäffikersee» werden nun auf den ganzen Kanton Zürich übertragen.

https://awel.zh.ch/internet/baudirektion/awel/de/biosicherheit_neobiota/neobiota/unbemerkte-fracht.html#fische
https://greifenseeschutz.ch >Aktuell

Das beiliegende Faltblatt "Unbemerkte Fracht an Bord?" zeigt für Wassersportler konkrete Verhaltensregeln auf, die vor einem Gewässer-Wechsel einzuhalten sind und gelten für Schiffe, Boote, Paddel- & Schlauchboote, Stand Up Paddles (SUP), die Fischerei und den Tauchsport. Die Reinigungsanleitung zeigt das Warum, wo und wie. Betroffen sind vorallem diejenigen, welche mit ihren Booten auf verschiedenen Seen segeln.

Als Neobiota werden Tiere und Pflanzen bezeichnet, die ursprünglich nicht bei uns heimisch sind. Verbreiten sie sich invasiv, werden sie zum Problem. Solche invasiven Neobiota kommen auch in unseren Gewässern vor. Oft werden sie unbemerkt mit Booten, Wassersport- oder Fischereimaterial von einem Gewässer zum nächsten verschleppt. Einige richten hohe Schäden an. Eingeschleppte Schwarzmundgrundeln beispielsweise verdrängen einheimische Fischarten von ihren Laich- und Futterplätzen, invasive Muschelarten wie die Körbchen- oder Quaggamuschel können Wasserleitungssysteme oder Bootsmotoren verstopfen. Auch Krankheiten, die mit invasiven Tieren eingeschleppt werden, können grosse Schäden verursachen. So sind viele einheimische Krebspopulationen durch die Krebspest ausgelöscht worden, welche mit invasiven Krebsen aus Nordamerika (z.B. Signalkrebs) eingeschleppt wurde. Das Hauptproblem bei allen im Wasser lebenden invasiven Tieren und Pflanzen ist die Tatsache, dass es kaum möglich ist, sie wieder loszuwerden, wenn sie einmal in ein Gewässer gelangt sind. Daher ist die Prävention besonders wichtig. Helfen wir mit, die Verbreitung von gebietsfremden Tieren und Pflanzen zu stoppen.

Trockenplatz: Angaben zu Umweltschutz auf Bootslagerplätzen gibt es in diesem → Merkblatt

Endlich wieder Segeln - ab 11. Mai

Wenn am 11. Mai wieder alle Läden und Restaurants öffnen dürfen bekommt man fast das Gefühl, dass dann wieder alles wie früher sein wird. Aber leider täuscht hier der Schein, denn noch mindestens bis zum 8. Juni bleiben sämtliche Vereinsaktivitäten und Wettkämpfe verboten. Darum muss bedauerlicherweise auch unsere Frühlingsregatta vom Sonntag, 17. Mai ausfallen. 

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Dank dem von Swiss Sailing erstellten «Schutzkonzept für das Segeln, Windsurfen und Kiten» und dem vom SCF-Vorstand daraus abgeleiteten und umgesetzten lokalen Schutzkonzept werden ab dem 11. Mai wieder Freizeitaktivitäten auf Booten mit maximal fünf Personen aus der gleichen Familien- oder Hausgemeinschaften erlaubt sein. Dafür darf unsere eigentlich weiterhin per Notverordnung des Bundesrats vom 13. März geschlossene Clubanlage unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln betreten werden, um das Boot ein- und wieder auszuwassern.

Bitte studiert dieses lokale Schutzkonzept des SCF, danke.

Instandhaltung der Clubanlagen

Tja, wir erleben eben eine Ausnahme-Situation, folglich ist nichts mehr, wie geplant. Aktuell fällt die Clubplatz-Bereitstellung vom 4. April der COVID-19-Pandemie zum Opfer. 
 
Wir bitte euch daher, eure Trockenplätze jeder separat für die beginnende Segelsaison bereitzumachen. Da das Entsorgen des Grünguts bei Kompostier-Anlagen für Private ohne Monatsrechnung zur Zeit nicht oder nur schwer möglich ist, bitten wir euch, die Blätter unter den Bäumen liegenzubleiben lassen (wenn wir sie hervor nehmen, müssen wir sie abführen; wenn sie liegen bleiben, geben sie den Bäumen Nährstoffe zurück…). Blätter von eurem Trockenplatz bitte allenfalls moderat unter den Bäumen verteilen (aber bitte nicht so, dass das auffällt) oder nach Hause nehmen und dort dem Grüngut zuführen. Wichtig ist aber, dass die Holzbalken, an den die Kette befestigt ist, von Blättern befreit werden, damit diese nicht verrotten.

Durchführung der SCF-Anlässe

Informationen über die Durchführung der SCF-Anlässe:

  • MOBILE: Telefon-Nummer 8400   Name > scf < eingeben

  • INTERNET: Homepage SCF   www.segelclub-faellanden.ch